Musik im Fernsehen: Programmtipps

Alles, was sonst noch mit Musik zu tun hat und woanders nicht hinpasst.

Wilson
Keymember
Beiträge: 2079
Registriert: Mo 7. Mai 2012, 14:34

Re: Musik im Fernsehen: Programmtipps

Beitrag von Wilson » Mo 31. Dez 2018, 11:09

Letzter Beitrag der vorhergehenden Seite:

Man kann die Konzerte alle einzeln in der 3Sat Mediathek abrufen - auch die, die noch kommen (und mitschneiden ;) ).

Benutzeravatar

nixe
Keymaster
Beiträge: 9615
Registriert: Sa 7. Dez 2013, 19:35
Wohnort: Melle

Re: Musik im Fernsehen: Programmtipps

Beitrag von nixe » Mo 31. Dez 2018, 11:12

Wilson hat geschrieben:
Mo 31. Dez 2018, 11:09
Man kann die Konzerte alle einzeln in der 3Sat Mediathek abrufen - auch die, die noch kommen (und mitschneiden ;) ).
Mitschneiden? Wie? Mediathek?
Ging bei mir noch nie!
Tschüß
nixe

Musik hat die Fähigkeit uns geistig, körperlich & emotional zu beeinflussen!

!!!I like Prog!!!

!!!Wenn die Sonne der Kultur niedrig steht, werfen selbst Zwerge lange Schatten!!!

Benutzeravatar

rowoma
Beiträge: 632
Registriert: Sa 23. Apr 2005, 22:31
Wohnort: Heidelberg

Re: Musik im Fernsehen: Programmtipps

Beitrag von rowoma » Mo 31. Dez 2018, 14:01

ARW gesehen - etwas enttäuscht, weil sehr Rabin-lastige Set-Liste (schnell - schneller - schnellstens - Rabin). Wäre für mich schöner gewesen, sie hätten die Yes-typischen Lieder gebracht, eben die Songs, die Yes so unverwechselbar charakterisieren und von vielen anderen Bands abheben: Heart of the Sunrise, And You And I, Awaken... Mit Perpetual Change gab es ja zu mindest eines davon (All Good People und Roundabout zähle ich jetzt mal nicht)
Steven Wilson war richtig gut!!!!!


Wilson
Keymember
Beiträge: 2079
Registriert: Mo 7. Mai 2012, 14:34

Re: Musik im Fernsehen: Programmtipps

Beitrag von Wilson » Mo 31. Dez 2018, 15:54

Die Liste bei 3sat ist ja immer sehr mainstream-lastig. Ich habe nur kurz bei Yes reingeschaut und dachte, die klingen kaum anders als Journey oder Styx in der Aufzeichnung. Von Wilson kenne ich die komplette DVD. Die ist schon ziemlich gut, obwohl ich selbst nicht ganz so enthusiastisch bin wie die meisten Kritiker und Fans. Die Tour davor war musikalisch sicherlich besser, aber von der gibt es leider keine offizielle Veröffentlichung. Bin trotzdem gespannt auf seinen Auftritt im Januar.

Aber die Tatsache, dass er jetzt bei 3sat gesendet wird, zeigt natürlich auch, dass er selber im mainstream angekommen ist :roll:


Tom Bola
Beiträge: 117
Registriert: So 11. Nov 2012, 20:55
Wohnort: Rheinhessen

Re: Musik im Fernsehen: Programmtipps

Beitrag von Tom Bola » Di 1. Jan 2019, 15:54

Wilson hat geschrieben:
Mo 31. Dez 2018, 15:54
Steven Wilson..... Bin trotzdem gespannt auf seinen Auftritt im Januar
...der Konzertausschnitt bei 3Sat hat mich neugierig auf das aktuelle Programm gemacht ...hab` doch mal eine Karte bestellt :roll: .

Wenn ich ehrlich bin hat mir die Show der PetShopBoys am besten gefallen :aaaah: ...ja, ja ich weis keiner gibt`s zu ...aber fast jeder hört sie gerne ...."heimlich natürlich" :aufgeben: (....wie in den 70igern mit ABBA oder so :biggrinn: ).

Ich bin ja ein großer Fan von Marillion (...aber nur mit geschlossenen Augen oder live mit mind. 50m Abstand :boys_lol: ).

Grüße und ein Gutes Musik Jahr 2019 :biggrinn:

Benutzeravatar

nixe
Keymaster
Beiträge: 9615
Registriert: Sa 7. Dez 2013, 19:35
Wohnort: Melle

Re: Musik im Fernsehen: Programmtipps

Beitrag von nixe » Fr 11. Jan 2019, 18:01

mal wieder was auf arte: Beginn 21:45 Uhr

https://www.arte.tv/de/videos/080134-00 ... -eroberte/

Wie der Mond den Pop eroberte
54 Min.
Verfügbar vom 10/01/2019 bis 09/02/2019
Live verfügbar: ja
Nächste Ausstrahlung am Freitag, 11. Januar um 21:45


Geschichten über den Mond lieferten Inspiration für unzählige Lieder der Popmusik. „Wie der Mond den Pop eroberte“ erzählt davon, wie der Wettlauf um die erste Mondlandung und die Mythen, die sich um den Erdtrabanten ranken, die Popkultur zu einigen ihrer besten Songs anregte. Eine Collage aus Musik, animierten Clips und zeitgeschichtlichem Archivmaterial.

Den Songs über den Mond aus gut 60 Jahren Popgeschichte hört man nicht nur an, wie die Musik sich im Laufe der Zeit verändert, sondern auch, wie sehr sich das Bild vom Mond wandelt – abhängig von Ort und Zeit. Während des Vietnamkrieges besang Creedence Clearwater Revival den „Bad Moon Rising“ als böses Omen – bei Neil Young hingegen lässt er als „Harvest Moon“ sein mildes Licht auf die Ernte der Getreidefelder fallen und die Gefühle für eine nie vergessene Liebe wieder aufflackern. Kurz: Der Mond ist eine erstklassige Projektionsfläche für Hoffnungen und Nöte. Und nirgends zeigt sich das so deutlich wie in den Songs der Popmusik. Der erste Schritt auf dem Mond war nicht nur für die Menschheit ein großer, sondern auch für den Mond selbst: Er wurde zum Symbol des Coolen. Musiker der noch jungen Rockmusik, wie Elton John oder Steve Miller, sangen von Raumfahrern auf dem Weg in die Zukunft der Menschheit. Doch so rasch wie die Zukunftseuphorie nachließ, verdunkelte sich auch der Mond in den Liedern des Pop. Pink Floyds „Dark Side of the Moon“ wird zur bestverkauften Platte in der Geschichte der Musik – und der Mond zur Metapher für die Abgründe des Menschen. In David Bowies „Space Oddity“ schließlich bleibt allein die Ahnung der unendlichen Einsamkeit des Menschen im All. Ein rauschhafter Bilderbogen, der das sehnsüchtige Verhältnis zum Mond mit Klassikern des Pop, neu animierten Clips und skurrilen Archivfunden musikalisch, erzählerisch und visuell auf den Punkt bringt.
Tschüß
nixe

Musik hat die Fähigkeit uns geistig, körperlich & emotional zu beeinflussen!

!!!I like Prog!!!

!!!Wenn die Sonne der Kultur niedrig steht, werfen selbst Zwerge lange Schatten!!!

Benutzeravatar

nixe
Keymaster
Beiträge: 9615
Registriert: Sa 7. Dez 2013, 19:35
Wohnort: Melle

Re: Musik im Fernsehen: Programmtipps

Beitrag von nixe » Fr 11. Jan 2019, 18:02

https://www.arte.tv/de/videos/035091-00 ... ic-albums/

Classic Albums
Pink Floyd: The Dark Side of the Moon
50 Min.
Verfügbar vom 01/01/2019 bis 30/03/2019
Live verfügbar: nein
Nächste Ausstrahlung am Freitag, 11. Januar um 22:40


Am 13. Mai 2017 wurde im Victoria & Albert Museum in London die erste internationale Retrospektive über Pink Floyd eröffnet. Die britische Kultband, deren legendäres Album "The Dark Side of the Moon" 1973 erschien, ist längst ein Mythos geworden. ARTE zeigt ihren letzten Liveauftritt, das "Pulse"-Konzert vom Oktober 1994.

„The Dark Side of the Moon“ ist das achte Album der britischen Progressivrockband Pink Floyd. Das 1973 erschienene Album wird häufig als die ausgereifteste Platte der Band gehandelt. Zu den behandelten Themen gehören das Geld („Money“), das Alter („Time“) oder der Wahnsinn („Brain Damage“).

Die Band spielt mit innovativen Toneffekten, Soundmixen und Studio-Geräuschen. So hört man, wie jemand um das Mikrofon herumläuft, oder das berühmte Uhrenticken. Für diese Einspielung mussten die Uhrgeräusche auf Tonbänder aufgenommen werden, da die damaligen Computer noch keine „Copy-Paste“-Funktion hatten. Man kann daher leicht nachvollziehen, welche Probleme bei der Geräuschsynchronisation entstanden.

Das Album vermischt verschiedene Musikstile wie Blues, Rock, Jazz und Psychedelic und wird in der Sendung sowohl von der Band selbst als auch von renommierten Musikexperten wie David Fricke von „Rolling Stone“ analysiert. Allein die Statements von Syd Barrett und die Gitarreneinlagen von David Gilmour sind Grund genug, um sich auf diese Reise in die Welt der Pink Floyd einzulassen.

Es ist das achte Album der britischen Progressiv-Rockband Pink Floyd, das die Charts stürmt und für die Rekordzeit von 741 Wochen in den „American Top-200“ bleibt. Bis heute zählt es zu den meistverkauften Alben, insgesamt gingen mehr als 30 Millionen Exemplare über die Ladentische. Der Film beschreibt die Beweggründe und den Kontext für die Entstehung von „The Dark Side of the Moon“.

Gezeigt werden wertvolle Archivbilder, frühere und aktuelle Interviews mit den Hauptbeteiligten, das heißt der Künstler selbst sowie mit ihren Toningenieuren, Art Directors, Musikkritikern und Freunden. Die Filme liefern einen Blick hinter die Kulissen der Musikproduktion, veranschaulichen die einzelnen Etappen der Konzeption, Produktion und Einspielung, vom Entwurf der Songtexte bis hin zum Studiomix der vorgestellten Alben.
Tschüß
nixe

Musik hat die Fähigkeit uns geistig, körperlich & emotional zu beeinflussen!

!!!I like Prog!!!

!!!Wenn die Sonne der Kultur niedrig steht, werfen selbst Zwerge lange Schatten!!!

Benutzeravatar

nixe
Keymaster
Beiträge: 9615
Registriert: Sa 7. Dez 2013, 19:35
Wohnort: Melle

Re: Musik im Fernsehen: Programmtipps

Beitrag von nixe » Fr 11. Jan 2019, 18:03

https://www.arte.tv/de/videos/056764-00 ... hel-jarre/
Jean-Michel Jarre - A Journey into Sound
53 Min.
Verfügbar vom 11/01/2019 bis 09/02/2019
Live verfügbar: ja
Nächste Ausstrahlung am Freitag, 11. Januar um 23:30


Jean-Michel Jarres Instrumental-Album "Oxygène" ist bis heute das meistverkaufte französische Album überhaupt, seine Konzerte sind von einem Massenpublikum besucht. 2015 erfüllt sich der 66-Jährige einen Traum: Er hat ein Album mit Legenden der elektronischen Musik aufgenommen. Die Dokumentation lüftet das Geheimnis von Jarres enormem Erfolg.

Jean-Michel Jarre revolutioniert mit seinen Synthesizer-Klängen die Musikwelt und ist einer der größten französischen Popstars aller Zeiten. Mit dem Film von Birgit Herdlitschke erobert ARTE bislang unbekanntes Terrain: Es ist die erste TV-Dokumentation über Jean-Michel Jarre. Sie begleitet den 66-Jährigen bei den Aufnahmen zu seinem neuen Album, mit dem er sich einen Traum erfüllt: Er ist um die Welt gereist und hat mit Legenden der elektronischen Musik Songs eingespielt – unter anderem mit Vince Clarke, Moby, Little Boots und Gesaffelstein. Diese Begegnungen bilden das Rückgrat des Films. Von hier aus blickt Jarre zurück auf sein Leben und seine Karriere: von der Kindheit in Lyon und Paris über erste Experimente mit elektronischen Klängen bis zum Übernacht-Erfolg mit „Oxygène“. Er erklärt uns, was ihn an elektronischer Musik bis heute fasziniert und erzählt, warum er selbst bei Auftritten vor einem Millionenpublikum seine Melancholie nicht loswird und was sein Vater damit zu tun hat. Umfangreiches Filmmaterial aus privaten und öffentlichen Archiven bebildert die persönliche Zeitenreise und die Highlights seiner Karriere. Ergänzt mit aktuell gedrehten Szenen entsteht ein umfassendes Bild des Klangpioniers der elektronischen Musik. Zu Wort kommen neben Jean-Michel Jarre selbst auch seine Ex-Frau Charlotte Rampling, Freunde, Wegbegleiter und junge Musiker-Kollegen.
Tschüß
nixe

Musik hat die Fähigkeit uns geistig, körperlich & emotional zu beeinflussen!

!!!I like Prog!!!

!!!Wenn die Sonne der Kultur niedrig steht, werfen selbst Zwerge lange Schatten!!!

Benutzeravatar

nixe
Keymaster
Beiträge: 9615
Registriert: Sa 7. Dez 2013, 19:35
Wohnort: Melle

Re: Musik im Fernsehen: Programmtipps

Beitrag von nixe » Fr 11. Jan 2019, 23:54

nixe hat geschrieben:
Fr 11. Jan 2019, 18:02
https://www.arte.tv/de/videos/035091-00 ... ic-albums/

Classic Albums
Pink Floyd: The Dark Side of the Moon
50 Min.
Verfügbar vom 01/01/2019 bis 30/03/2019
Live verfügbar: nein
Nächste Ausstrahlung am Freitag, 11. Januar um 22:40


Am 13. Mai 2017 wurde im Victoria & Albert Museum in London die erste internationale Retrospektive über Pink Floyd eröffnet. Die britische Kultband, deren legendäres Album "The Dark Side of the Moon" 1973 erschien, ist längst ein Mythos geworden. ARTE zeigt ihren letzten Liveauftritt, das "Pulse"-Konzert vom Oktober 1994.

„The Dark Side of the Moon“ ist das achte Album der britischen Progressivrockband Pink Floyd. Das 1973 erschienene Album wird häufig als die ausgereifteste Platte der Band gehandelt. Zu den behandelten Themen gehören das Geld („Money“), das Alter („Time“) oder der Wahnsinn („Brain Damage“).

Die Band spielt mit innovativen Toneffekten, Soundmixen und Studio-Geräuschen. So hört man, wie jemand um das Mikrofon herumläuft, oder das berühmte Uhrenticken. Für diese Einspielung mussten die Uhrgeräusche auf Tonbänder aufgenommen werden, da die damaligen Computer noch keine „Copy-Paste“-Funktion hatten. Man kann daher leicht nachvollziehen, welche Probleme bei der Geräuschsynchronisation entstanden.

Das Album vermischt verschiedene Musikstile wie Blues, Rock, Jazz und Psychedelic und wird in der Sendung sowohl von der Band selbst als auch von renommierten Musikexperten wie David Fricke von „Rolling Stone“ analysiert. Allein die Statements von Syd Barrett und die Gitarreneinlagen von David Gilmour sind Grund genug, um sich auf diese Reise in die Welt der Pink Floyd einzulassen.

Es ist das achte Album der britischen Progressiv-Rockband Pink Floyd, das die Charts stürmt und für die Rekordzeit von 741 Wochen in den „American Top-200“ bleibt. Bis heute zählt es zu den meistverkauften Alben, insgesamt gingen mehr als 30 Millionen Exemplare über die Ladentische. Der Film beschreibt die Beweggründe und den Kontext für die Entstehung von „The Dark Side of the Moon“.

Gezeigt werden wertvolle Archivbilder, frühere und aktuelle Interviews mit den Hauptbeteiligten, das heißt der Künstler selbst sowie mit ihren Toningenieuren, Art Directors, Musikkritikern und Freunden. Die Filme liefern einen Blick hinter die Kulissen der Musikproduktion, veranschaulichen die einzelnen Etappen der Konzeption, Produktion und Einspielung, vom Entwurf der Songtexte bis hin zum Studiomix der vorgestellten Alben.
& es kam natürlich nicht diese Doku, sondern live @ Pulse!
Tschüß
nixe

Musik hat die Fähigkeit uns geistig, körperlich & emotional zu beeinflussen!

!!!I like Prog!!!

!!!Wenn die Sonne der Kultur niedrig steht, werfen selbst Zwerge lange Schatten!!!

Benutzeravatar

nixe
Keymaster
Beiträge: 9615
Registriert: Sa 7. Dez 2013, 19:35
Wohnort: Melle

Re: Musik im Fernsehen: Programmtipps

Beitrag von nixe » Fr 15. Mär 2019, 21:31

https://www.arte.tv/de/guide/
Queen behind the Rhapsody
https://www.arte.tv/de/videos/067099-00 ... -rhapsody/
58 Min.
Verfügbar vom 15/03/2019 bis 21/03/2019
Nächste Ausstrahlung am Freitag, 15. März um 21:45
Tschüß
nixe

Musik hat die Fähigkeit uns geistig, körperlich & emotional zu beeinflussen!

!!!I like Prog!!!

!!!Wenn die Sonne der Kultur niedrig steht, werfen selbst Zwerge lange Schatten!!!

Benutzeravatar

biggenerator
Keymember
Beiträge: 2266
Registriert: Mo 2. Jun 2014, 23:19

Re: Musik im Fernsehen: Programmtipps

Beitrag von biggenerator » Sa 16. Mär 2019, 20:27

nixe hat geschrieben:
Fr 15. Mär 2019, 21:31
https://www.arte.tv/de/guide/
Queen behind the Rhapsody
https://www.arte.tv/de/videos/067099-00 ... -rhapsody/
58 Min.
Verfügbar vom 15/03/2019 bis 21/03/2019
Nächste Ausstrahlung am Freitag, 15. März um 21:45
Vielen Dank für die Info, war super, nur zu empfehlen!
biggenerator

Zurück zu „Sonstiges“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste